Unsere Antwort auf ihre Fragen

Was bedeutet: "Bau neuer Ökostromkraftwerke die vollständig dem Gemeinwohl dienen" ?

Während üblicherweise in der Energiewirtschaft die erzielten Gewinne den finanziellen Gewinnabsichten der Investoren dienen, verfolgt Ökostrom+ das Ziel eine möglichst hohe ökologische und soziale Renditen zum Wohle aller zu erzielen:

Das heißt: alle erzielten Gewinne der mit den Sonnencent der Ökostrom+ Kunden und weiteren Stiftungsmitteln neu gebauten Klimaschutz+ Ökostrom-Kraftwerke UND der jährliche Rückfluss der investierten Sonnencent und Stiftungsmittel kommen vollständig dem Gemeinwohl zugute, indem sie Jahr für Jahr vollständig an gemeinnützige Initiativen und Projekte ausgeschüttet werden. 

Dabei gilt: absichtliches Kleinhalten der jährlichen Gewinne über ein "Vergrößern" der Betriebsausgaben zu diesem Zwecke, sucht man bei uns vergebens.

Was bedeutet: Gewinn für alle statt Profit für wenige ?

Im heute vorherrschenden Wirtschaftssystem kann die Stromerzeugung und Vermarktung mit dem Bild einer gigantischen Geldumverteilungsmaschinerie beschrieben werden:
Alle Bürger finanzieren mit ihrer Stromrechnung die Profite der Energiewirtschaft, die in die Taschen einer kleinen Minderheit von Investoren fließen. 

Demgegenüber setzen die Ökostrom+ Kunden bewusst auf einen Social Business Öko-Stromtarif, bei dem ausschließlich Kraftwerke gebaut werden deren Investitionsmittel und Profite vollständig dem Gemeinwohl dienen, für die Entwicklung einer gemeinsamen gesunden, gerechten und friedlichen Zukunft.

Diese Zukunft beginnt nicht irgendwann, sondern nimmt hier und heute mit jedem neuen Ökostrom+ Kraftwerk konkrete Gestalt an. Gewinner sind dabei alle Bürger.

Ökostrom+ ist mehr als nur der Wechsel zu ökologischen Energieträgern. 
Ökostrom+ wendet zugleich die Energiewirtschaft mit dem Ziel: Gewinn für alle statt Profit für Investoren und Konzerne.

Was bedeutet: "Invest und Gewinn werden zu 100% an gemeinnützige Projekte ausgeschüttet" ?

Um eine möglichst hohe ökologische und soziale Rendite zu erzielen - anders gesagt eine möglichst hohe jährliche Ausschüttungssumme zur Förderung gemeinnütziger Projekte -, stellen die Ökostrom+ Kunden und Klimaschutz+ Stifter nicht nur den erwirtschafteten Gewinn ( jährlich rund 3 bis 5%) zur Förderung gemeinnütziger Projekte zur Verfügung, sondern zusätzlich auch den jährlichen Rückfluss der Investition in Höhe von jährlich 5% der investierten Mittel (Sonnencent und Zustiftungen).

Ihr Ökostrom+ Sonnencent wirkt doppelt.
Wie das geht, ist hier in 8 Bildern erklärt.

Was bedeutet: Konsequenter Ökostrom ohne Kohle- und Atomstrom?

Ökostrom+ ist ein Projekt der Klimaschutz+ Stiftung und Energiegenossenschaft  in Kooperation mit Elektrizitätswerken Schönau (EWS)
Im Strom der EWS ist nicht eine Kilowattstunde Atom-,Öl-, oder Kohlestrom enthalten.
Der Strom wird zeitgleich(!) zum Verbrauch ins Netz eingespeist.

Darüber hinaus übererfüllt Ökostrom+ mit einem Anteil von über 90% Ökostrom aus neuen Kraftwerken die Anforderungen der Ökostromsiegel. 
Diese fordern einen Mindestanteil von 30% neuer Kraftwerke. "Neu" bedeutet hierbei: nicht älter als 6 Jahre).

Information zur Stromherkunft finden Sie hier

Was bedeutet: keine direkte oder indirekte Beteiligung von Atomkraftwerksbetreibern?

Bei Ökostrom+ verdienen Atomkraftwerksbetreiber keinen Cent an der Stromerzeugung mit!
Die EWS schließen grundsätzlich nur mit Stromproduzenten Lieferverträge ab, die ohne Beteiligungen von Atomkraftwerksbetreibern oder deren Tochtergesellschaften auskommen.
Jede Stromrechnung deren Geld nicht mehr den Gewinnen der großen Stromkonzerne und ihren Tochtergesellschaften dient, ist ein Druckmittel mehr, mit dem wir als Bürger für ein Umdenken und Umlenken sorgen können.
Denn, mit jedem Cent gestalten Sie aktiv ihre Zukunft, indem Sie die einen Wirtschaftsstrukturen stärken und zugleich die anderen schwächen!

Welche Energiewirtschaft wünschen Sie sich für ihre Zukunft ... :-)

Kann ich zu Ökostrom+ wechseln?

Grundsätzlich kann jeder mit einer Adresse in Deutschland und einem Anschluss ans öffentliche Stromnetz zu Ökostrom+ wechseln, mit einer einzigen Ausnahme.
Sind Sie bereits Kunde bei EWS ist ein Wechsel zum Ökostrom+ Tarif nicht möglich.
Es ist für uns selbstverständliche Ehrensache, dass wir unserem Partner EWS nicht die Kunden abwerben wollen.

Wieso muß ich für den Wechsel meinen alten Vertrag nicht kündigen?

Ganz einfach deswegen, weil unser Partner EWS alle Formalitäten inklusive der Beendigung ihres alten Vertrages für Sie erledigt.

So ist der Wechsel für Sie mit dem kleinstmöglichen Aufwand und der größtmöglichen Sicherheit verbunden.

Stimmt es, dass ich auch beim Stromwechsel immer mit Strom versorgt bin?

Korrekt :-)
Entsprechend der gesetzlichen Vorschriften gibt es eine grundsätzliche Verpflichtung zur Stromversorgung. Damit ist sichergestellt, das Sie auch beim Wechsel ihres Stromanbieters durchgängig und ohne Lücke mit Strom versorgt werden.

Sicherer geht es nicht.

In wessen Tasche landen die Sonnencent am Ende ?

Ihre Frage trifft einen Kern unseres Anliegens
Unser Ziel ist es, das von den Kunden zur Förderung der Energiewende zur Verfügung gestellte Geld (Sonnencent) nicht in die private Tasche zu stecken, indem mit jedem neu errichteten Kraftwerk der Wert des uns selbst, oder einer Zahl von Investoren (Aktionären, Gesellschaftern, Genossen etc.) gehörenden Unternehmens ständig steigt. 

Aus diesem Grund gehen alle Sonnencent des Ökostrom+ Tarifs in Form einer Zustiftung in den Besitz der gemeinnützigen Klimaschutz+ Stiftung über die rechtlich bindend dazu verpflichtet ist diese Mittel in den Bau neuer Ökostrom-Kraftwerke zu investieren und im zweiten Schritt alle Gewinne und zurückfließenden Investitionsmittel vollständig zur Förderung gemeinnütziger Initiativen und Projekte einzusetzen.

Rechtlich gehören die errichteten Ökostrom-Kraftwerke der Klimaschutz+ Energiegenossenschaft. Das besondere dabei ist jedoch, dass alle Sonnencent die die Stiftung der Genossenschaft zur Verfügung stellt wieder an die Stiftung zurückgezahlt werden müssen  und zusätzlich alle Mitglieder der Genossenschaft dauerhaft und unwiderruflich auf jede Form der Gewinnausschüttung auf ihre Anteile an der Genossenschaft verzichten. Denn, ihr Ziel ist nicht mit ihrem Geld noch mehr Geld zu verdienen, sondern eine möglichst hohe soziale und ökologische Rendite über die Projektförderung der Klimaschutz+ Stiftung zu erzielen.

Wir meinen, fairer geht es nicht mehr.
Sie haben eine Idee, wie es möglicherweise noch fairer geht? Lassen Sie es uns wissen, wenn es stimmt und funktioniert werden wir es gerne umsetzen.

Mit ihrem Wechsel zu Ökostrom+

fördern Sie den Bau neuer Ökostrom+Kraftwerke in Bürgerhand

Mindestvoraussetzung für einen hochwertigen Ökostrom ist es, dass dieser zu mindestens 1/3 aus neuen Ökostromkraftwerken stammt die nicht älter als 6 Jahre sind.
Ökostromtarife höchster Qualität garantieren zusätzlich, dass ein festgelegter Anteil des Strompreises in den Bau neuer Ökostromkraftwerke investiert wird. Bei Ökostrom+ ist dies der Sonnencent.

Die Sonnencent des Ökostrom+ Tarifs werden von unserer Kooperationspartnerin EWS treuhänderisch an die Klimaschutz+ Stiftung, als weitere Zustiftungsmittel der Ökostrom+ Kunden, weitergeleitet.

Jeder Sonnencent trägt auf diesem Wege garantiert zum Bau neuer Gemeinwohl-Ökostromkraftwerke bei.

gestalten Sie Zukunft

Welche Energiewirtschaft wünschen Sie sich für Ihre Zukunft ? Sie bestimmen es mit :-)

Jeder Kunde der mit seinem Wechsel zum Ökostrom+ Tarif dafür sorgt, dass für den von Ihm verbrauchten Strom nicht eine einzige atomare oder fossile kWh Strom ins Netz eingespeist wird, sorgt aktiv dafür, dass kein einziger Cent seiner Stromrechnung in die Taschen eines Stromanbieters fließt der, (neben einem "Ökostromtarif") Kohle- und Atomstrom verkauft.

Jeder einzelne Stromliefervertrag trägt ganz konkret dazu bei:
eine Form der Energiewirtschaft zu stärken und zugleich die jeweils andere Form der Energiewirtschaft zu schwächen !
Damit liegt die Gestaltungsmacht in ihren Händen, denn Sie gestalten mit ihrem Stromliefervertrag ganz konkret die Zukunft der Energieversorgung.

gelangt kein Cent mehr in die Taschen der Atomkonzerne

Bei Ökostrom+ verdienen keine Atomkraftwerksbetreiber an der Stromerzeugung mit!
Für Ökostrom+ werden grundsätzlich nur mit Stromproduzenten Lieferverträge abgeschlossen, die ohne Beteiligungen von Atomkraftwerksbetreibern oder deren Tochtergesellschaften auskommen. 

Jede Stromrechnung deren Geld nicht mehr den Gewinnen der großen Stromkonzerne, ihren Tochtergesellschaften oder Weiterverkäufern von Atomstrom dient, ist ein Druckmittel mehr, mit dem wir als Bürger ebenso einfach wie effektiv für ein Umdenken und Umlenken sorgen können.

setzen Sie auf Strom aus neuen Ökostromkraftwerken

Bester Ökostrom

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom!
Strom aus alten Wasserkraftwerken z.B. bewirkt keinerlei Veränderung für die Energiewende. Die hochwertigen Ökostromsiegel verlangen deshalb einen Mindestanteil von 30% Strom aus Kraftwerken die nicht älter als 6 Jahre sind. 
Ökostrom+ übererfüllt mit einem Anteil von 70% bis 100% Ökostrom aus neuen Kraftwerken die höchsten Anforderungen der Ökostromsiegel.
Darüber hinaus fördert Ökostrom+ mit dem im Strompreis enthaltenen Sonnencent den Bau neuer Gemeinwohl orientierter Ökostromkraftwerke.

KLEINE ÖKOSTROMKUNDE

Strom aus einem alten Laufwasserkraftwerk bringt viel Geld für den Betreiber aber keinerlei Beitrag zu einer Veränderung der Energieerzeugung. Trotz alle dem wird solcher "Bestandsstrom" in großen Mengen als Ökostrom verkauft. Immer häufiger mit, für den Energiewendebeitrag des Strom irrelevanten Kategorieren wie "regionales Wasserkraftwerk" oder "Wasserkraft aus Deutschland", deren Aufgabe vor allem darin besteht, Sie vom Alter der Anlage abzulenken.

Wollen Sie mit ihrem Ökostrom einen echten Beitrag zur Energiewende leisten ? Dann achten Sie vor allem auch auf den Anteil "Öko"strom der aus alten Wasserkraftwerken stammt. Je höher dieser Anteil ist desto kleiner ist dessen Beitrag zur Energiewende ! 
Finden Sie keine eindeutigen Angaben zum Alter der Anlagen und/oder dem Stromanteil aus diesen, so können Sie in der Regel sicher sein, dass es sich im Strom aus alten Wasserkraftwerken handelt der hier als "Ökostrom" vermarktet wird.


 

lassen Sie Ihren Beitrag zur Energiewende zum Gewinn für alle werden, statt zu frischem Kapital für den Stromanbieter

Schauen Sie genau hin, wie die Ökostromanbieter den von ihren Kunden freiwillig für den Ökostrom-Ausbau gezahlten Anteil im Strompreis verwenden.
Bauen diese damit eigene Kraftwerke und erhöhen damit den Wert der Geschäftsanteile ihrer Gesellschafter / Aktionäre / Mitglieder, oder setzen Sie diese Mittel ein, damit Kraftwerke gebaut werden deren Investitionsmittel und Gewinne vollständig dem Gemeinwohl dienen?

Die EWS leiten den SonnenCent Anteil im Ökostrom+ Tarif zu 100% an die Klimaschutz+ Stiftung weiter. Für den Bau neuer Ökostrom+ Kraftwerke, die vollständig der Förderung des Gemeinwohls dienen.

fördern Sie lokale Projekte für eine nachhaltige Welt

Als Ökostrom+ Kunde werden Sie mit Ihren SonnenCent zum Mitstifter der Klimaschutz+ Stiftung. 

Als solcher können Sie selbst Projekte zur Förderung vorschlagen, an Onlineabstimmung zur Vergabe der Fördermittel teilnehmen, und selbst bestimmen, welchem Stiftungstopf ihre SonnenCent gutgeschrieben werden.

Ja, ich will wechseln & fördern