Ökostrom+ Kunden

Wir sind dabei

Die beste Idee ist nichts, solange sie nicht auf  Menschen trifft, die sie in die Tat umsetzen.  
Es sind diese Menschen, die gemeinsam etwas  bewegen wollen und sich bewußt für den Wechsel zum  Ökostrom+ Tarif von EWS und Klimaschutz+ Stiftung entschieden haben, die den Unterschied ausmachen.  
Jeder von ihnen ist aktiver Zukunftsgestalter und Sandkorn im Getriebe des "Immer so weiter". Hier berichten einige von Ihnen das sie und warum sie Kooperation und Engagement von EWS und Klimaschutz+ unterstützen.  Vielen Dank an alle, die mitmachen. Wenn auch Sie hier mit Bild und Text vertreten sein wollen, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Gerne fügen wir Sie in die Reihe der Mitstreiter ein. 


Generalsekretariat der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen

Wir sind dabei.  Ein Ökostromtarif mit überdurch-schnittlichem Anteil an Öko-Strom aus neuen Kraftwerken, mit dem wir 1. den Bau von "Gemeinwohl Ökostrom-Kraftwerken" anstoßen deren Erträge  2. über ihre gesamte Laufzeit zivilgesellschaftliche Projekte zum Erreichen der UN-Millenniumsziele, für Frieden und Abrüstung fördern und 3. die Ökostromkunden dabei auch noch demokratisch mitbestimmen können, welche Projekte gefördert werden; wir kennen keinen überzeugenderen Ökostromtarif.  
www.dgvn.de


IFEU Institut für Energie- und Umweltforschung, Heidelberg 

Klimaschutz, Gemeinwohl und Mitbestimmung zugleich fördern - das spricht für sich.

Wir sind dabei  www.ifeu.de 

 

 


KONTEXTKOMMUNIKATION GDBR, Heidelberg/Berlin Markus Fuchs

Als Agentur, deren Schwerpunkt im Bereich der ökosozialen Wirtschaft liegt und die außerdem dazu ein Magazin auf den Markt gebracht hat (www.enorm-magazin.de), nehmen wir Projekte wie das Kooperationsmodell der EWS und der Klimaschutz+ Stiftung selbstverständlich genauer unter die Lupe. Als Ergebnis davon können wir jedem nur raten diesen kleinen Schritt zu gehen und damit ein wichtiges Zeichen für eine verantwortungsvolle Mitgestaltung unserer Zukunft zu setzen! www.kontext-kom.de


Bild der Berliner Bierfabrik

BBF Berliner Bierfabrik 
 

Wir brauen seit dem 1. Tag mit Ökostrom. Wir haben uns bewusst für den Bezug lokaler Rohstoffe und erneuerbarer Energie entschieden um unseren Kunden einen nachhaltigen Konsum zu ermöglichen.

Berliner Bierfabrik


Florian Steiner Kaffee, Kaffee und Wein Heidelberg 
Florian Steiner Deutscher Kaffeeröstmeister 2009 

Schön das es euch gibt. Und Danke für die vielen Tipps vor Ort, wie wir unseren Stromverbrauch verringern können. 

http://www.floriansteiner.com


Familie Hake/Kolbe
Volksabstimmung per Stromrechnung. Lobbyismus der demokratischen Art. Und doppelt so lustvoll, wenn wir dabei so engagierte Menschen wie die Schönauer Stromrebellen und das Team von Klimaschutz+ als Alternative zu den herkömmlichen Anbieteren wählen können. Der Klimaschutz+ EWS Tarif, macht den Wechsel dann nochmal extra sympatisch.


Fair & Quer
Naturkost Naturwaren

Quer denken - fair handeln! unser Motto.
Ökostrom+, Wenn nicht wir, wer dann ! :-) 

www.fairundquer.de

 


Heinstein´s, Gastronomie und Backshop, 
Sylvia und Dietmar Kettner
Küche und Backshop betreiben geht nicht ohne Strom. Um so schöner, dass es den Klimaschutz+ Ökostromtarif der EWS gibt. Einen Ökostromtarif eines Stromversorgers - in den Händen von Bürgern, die sich für eine atom- und kohlestromfreie Zukunft engagieren - wählen zu können, der mit jeder Kilowattstunde den dezentralen Ausbau der erneuerbaren Energien und zusätzlich auch noch Initiativen und Projekte für das Erreichen der UN-Millenniumsziele oder für die Abschaffung von Krieg und Gewalt fördert, überzeugt uns. Wir freuen uns, dass wir mit jedem Brezel den wir backen, mit jedem Essen, das wir servieren, einen unmittelbaren Beitrag für eine gerechte, friedliche und gesunde Zukunft leisten können.  http://www.heinsteins.de/


Prodotti Italiani 
Italienische Feinkostwaren, Heidelberg Neuenheim

 

 

 


Familie Romer/Teufel
Wer gegen Atomstrom ist, sollte dies durch die Wahl seines Stromanbieters deutlich machen. Dazu gibt es einen netten Beitrag von Martin Unfried in der taz vom 2010-09-14, S. 14. Jetzt handeln!


RED
Die grüne Küche

Wir sind dabei  www.red-diegruenekueche.de

 

 


Reneé Ernst
Ökostrom+ beflügelt.
Das einzigartige an Ökostrom+ ist, dass dieser eine doppelte Energiewende in Angriff nimmt. Hier wird nicht nur die Wende, weg von Atom und Kohle hin zu den Erneuerbaren Energieträgern umgesetzt, sondern zugleich eine Wende der Energiewirtschaft, hin zu einem Kraftwerkspark der vollständig dem Gemeinwohl dient.


AAg Loebner Weber Schäfer
BDAFreie Architekten GmbH   

Als Architekten wissen wir, dass Innovationen möglich sind - häufig aber an der Angst vor dem Unbekannten scheitern. Eine Energiewende ist unumgänglich und wird von uns in unserer täglichen Planungsarbeit und auch im eigenen Verhalten unterstützt.
www.architekten-ag.de


Nusslocher Ziegenkäsehof 
Stefanie Schott & Joachim Kamann

...

www.ziegenkaesehof.de


Energieberatung Acker -
Ingenieurbüro für rationelle Energieverwendung

www.energieberatung-acker.de

Als Energieberater weiß ich dass nicht jeder Ökostrom auch tatsächlich diesen Namen verdient.
Bei EWS und der Klimaschutzstiftung ist sichergestellt dass der „Sonnencent“ in sinnvolle und nachhaltige Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energien und zusätzlich zur Förderung des Gemeinwohls investiert wird.
Somit kann jeder von uns einen wertvollen und nachhaltigen Beitrag zur dringend notwendigen Energiewende und zur Transformation unserer Energiewirtschaft leisten.


Familie Sickler

Für uns ganz selbstverständlich das wir privat genauso wie mit unserer grünen Küche (red) Ökostrom+ beziehen und damit die Energiewende und das Gemeinwohl unterstützen :-).

 

 


BAUPLAN
ARCHITEKTEN

Architektur ist als bewohnbare, schützende Hülle unabdingbar mit dem Menschen und der Erde verbunden. Jeder Schutz Bedarf Energie, deren Herkunft und Qualität wir ebenbürtig zur Hülle betrachten und ihr daher die gleiche Aufmerksamkeit und Sorgfalt bei der Auswahl und Nutzung schenken sollten. www.bauplanarchitekten.de


undkonsorten
Die Berliner Internet-Agentur

Viel Herzblut, gemeinsames Ringen um die beste und schönste Lösung und vor allem 100% regenerative Überzeugung sind in die Entstehung dieser Webseite geflossen - auf das Ergebnis sind wir undkonsort*innen durchaus stolz! Wir hoffen, dass die Idee, Klimaschutz, Frieden und Armutsbekämpfung durch die Wahl des eigenen Stromanbieters zu fördern, hochgradig ansteckend ist. Und natürlich bekommen unsere Rechner nur das Beste: Ökostrom+.

www.undkonsorten.com


Mit Ihrem Wechsel zu Ökostrom+

fördern Sie den Bau neuer Ökostrom+Kraftwerke in Bürgerhand

Mindestvoraussetzung für einen hochwertigen Ökostrom ist es, dass dieser zu mindestens 1/3 aus neuen Ökostromkraftwerken stammt die nicht älter als 6 Jahre sind.
Ökostromtarife höchster Qualität garantieren zusätzlich, dass ein festgelegter Anteil des Strompreises in den Bau neuer Ökostromkraftwerke investiert wird. Bei Ökostrom+ ist dies der Sonnencent.

Die Sonnencent des Ökostrom+ Tarifs werden von unserer Kooperationspartnerin EWS treuhänderisch an die Klimaschutz+ Stiftung, als weitere Zustiftungsmittel der Ökostrom+ Kunden, weitergeleitet.

Jeder Sonnencent trägt auf diesem Wege garantiert zum Bau neuer Gemeinwohl-Ökostromkraftwerke bei.

gestalten Sie Zukunft

Welche Energiewirtschaft wünschen Sie sich für Ihre Zukunft ? Sie bestimmen es mit :-)

Jeder Kunde der mit seinem Wechsel zum Ökostrom+ Tarif dafür sorgt, dass für den von Ihm verbrauchten Strom nicht eine einzige atomare oder fossile kWh Strom ins Netz eingespeist wird, sorgt aktiv dafür, dass kein einziger Cent seiner Stromrechnung in die Taschen eines Stromanbieters fließt der, (neben einem "Ökostromtarif") Kohle- und Atomstrom verkauft.

Jeder einzelne Stromliefervertrag trägt ganz konkret dazu bei:
eine Form der Energiewirtschaft zu stärken und zugleich die jeweils andere Form der Energiewirtschaft zu schwächen !
Damit liegt die Gestaltungsmacht in ihren Händen, denn Sie gestalten mit ihrem Stromliefervertrag ganz konkret die Zukunft der Energieversorgung.

gelangt kein Cent mehr in die Taschen der Atomkonzerne

Bei Ökostrom+ verdienen keine Atomkraftwerksbetreiber an der Stromerzeugung mit!
Für Ökostrom+ werden grundsätzlich nur mit Stromproduzenten Lieferverträge abgeschlossen, die ohne Beteiligungen von Atomkraftwerksbetreibern oder deren Tochtergesellschaften auskommen. 

Jede Stromrechnung deren Geld nicht mehr den Gewinnen der großen Stromkonzerne, ihren Tochtergesellschaften oder Weiterverkäufern von Atomstrom dient, ist ein Druckmittel mehr, mit dem wir als Bürger ebenso einfach wie effektiv für ein Umdenken und Umlenken sorgen können.

setzen Sie auf Strom aus neuen Ökostromkraftwerken

Bester Ökostrom

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom!
Strom aus alten Wasserkraftwerken z.B. bewirkt keinerlei Veränderung für die Energiewende. Die hochwertigen Ökostromsiegel verlangen deshalb einen Mindestanteil von 30% Strom aus Kraftwerken die nicht älter als 6 Jahre sind. 
Ökostrom+ übererfüllt mit einem Anteil von 70% bis 100% Ökostrom aus neuen Kraftwerken die höchsten Anforderungen der Ökostromsiegel.
Darüber hinaus fördert Ökostrom+ mit dem im Strompreis enthaltenen Sonnencent den Bau neuer Gemeinwohl orientierter Ökostromkraftwerke.

KLEINE ÖKOSTROMKUNDE

Strom aus einem alten Laufwasserkraftwerk bringt viel Geld für den Betreiber aber keinerlei Beitrag zu einer Veränderung der Energieerzeugung. Trotz alle dem wird solcher "Bestandsstrom" in großen Mengen als Ökostrom verkauft. Immer häufiger mit, für den Energiewendebeitrag des Strom irrelevanten Kategorieren wie "regionales Wasserkraftwerk" oder "Wasserkraft aus Deutschland", deren Aufgabe vor allem darin besteht, Sie vom Alter der Anlage abzulenken.

Wollen Sie mit ihrem Ökostrom einen echten Beitrag zur Energiewende leisten ? Dann achten Sie vor allem auch auf den Anteil "Öko"strom der aus alten Wasserkraftwerken stammt. Je höher dieser Anteil ist desto kleiner ist dessen Beitrag zur Energiewende ! 
Finden Sie keine eindeutigen Angaben zum Alter der Anlagen und/oder dem Stromanteil aus diesen, so können Sie in der Regel sicher sein, dass es sich im Strom aus alten Wasserkraftwerken handelt der hier als "Ökostrom" vermarktet wird.


 

lassen Sie Ihren Beitrag zur Energiewende zum Gewinn für alle werden, statt zu frischem Kapital für den Stromanbieter

Schauen Sie genau hin, wie die Ökostromanbieter den von ihren Kunden freiwillig für den Ökostrom-Ausbau gezahlten Anteil im Strompreis verwenden.
Bauen diese damit eigene Kraftwerke und erhöhen damit den Wert der Geschäftsanteile ihrer Gesellschafter / Aktionäre / Mitglieder, oder setzen Sie diese Mittel ein, damit Kraftwerke gebaut werden deren Investitionsmittel und Gewinne vollständig dem Gemeinwohl dienen?

Die EWS leiten den SonnenCent Anteil im Ökostrom+ Tarif zu 100% an die Klimaschutz+ Stiftung weiter. Für den Bau neuer Ökostrom+ Kraftwerke, die vollständig der Förderung des Gemeinwohls dienen.

fördern Sie lokale Projekte für eine nachhaltige Welt

Als Ökostrom+ Kunde werden Sie mit Ihren SonnenCent zum Mitstifter der Klimaschutz+ Stiftung. 

Als solcher können Sie selbst Projekte zur Förderung vorschlagen, an Onlineabstimmung zur Vergabe der Fördermittel teilnehmen, und selbst bestimmen, welchem Stiftungstopf ihre SonnenCent gutgeschrieben werden.